CP-Link 3
 
CP-Link 3 | Extended-Desktop
Extended-Desktop

CP-Link 3 | Extended-Desktop

Ein oder mehrere virtuelle Grafikadapter werden zur Erweiterung des Host-PC-Desktops genutzt. Die Programmfenster der Anwendungssoftware können auf zusätzliche Bildschirme des erweiterten Desktops verschoben werden. Es kann der Anwendung auch vorgegeben werden, auf welchem Bildschirm sie starten soll. Der Desktop kann auf maximal neun Bildschirme erweitert werden, die CP-Link 3 per Ethernet an mehrere Client-Panel-PCs überträgt.

Die Maus- und Tastatureingaben einzelner Clients können durch TwinCAT SPS oder über eine Softwareschnittstelle (API) verriegelt werden, sodass mehrere Bediener sich nicht gegenseitig behindern.

Bestellangaben CP-Link 3 | Extended-Desktop
CP-Link 3 | Extended-Desktop Ethernet- und IP-Protokoll-basierte Desktop-Übertragungssoftware CP-Link 3
Übertragung von bis zu 9 Bildschirmen des erweiterten Desktops eines PCs über Ethernet an mehrere Panel-PCs
Übermittlung der Maus- und Tastatureingaben der Client-Bediener zum Host-PC
Verbindung über Ethernet oder Internet, TCP/IP oder UDP/IP (Multicast)
Bis zu 9 virtuelle Grafikadapter erweitern den Desktop des Host-PCs.
Virtual-USB
Am Client angeschlossene USB-Geräte werden vom Host-PC wie lokale USB-Geräte erkannt.
Bis zu 255 Clients sind im UDP/IP-Modus ansteuerbar, bis zu 10 Clients im TCP/IP-Modus.
Die Clients zeigen je 1 der maximal 9 Bilder vom erweiterten Desktop des Host-PCs.
Verriegelung der Eingaben einzelner Clients durch TwinCAT SPS oder über Softwareschnittstelle (API)
Anwendungen sind den zusätzlichen Bildschirmen des erweiterten Desktops fest zuweisbar.
Host-Software für PCs mit Windows XP, Windows 7 oder Windows Embedded Standard
Client-Software für Beckhoff Panel-PCs mit Windows CE, Windows XP, Windows 7 oder Windows Embedded Standard